Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Nächste Sitzung

 Dienstag, 
 24. September
 um 20 Uhr im
 Gemeindezentrum

Jahreslosung

Suche Frieden und jage ihm nach!

   Psalm 34, 15

 

Frühstückscafé

Das Frühstückscafé im GZ Wolnzach ist jeden vierten Mittwoch im Monat ab 9 Uhr geöffnet. Besuchen Sie das Café und lassen Sie sich rund zwei Stunden verwöhnen. Im Café erwartet die Besucher - Frauen und Männer - Jung und Alt - ein gemütliches Frühstück mit einem anschließenden thematischen Programm. So werden Seele und Leib gestärkt. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Team des Frühstückscafés freut sich natürlich über freiwillige Spenden zur Deckung der Ausgaben.

 

Hier die nächsten Termine:

 

24. Juli

Unterhaltsame Lektüre — für jeden etwas

Inge Kawasch von der Wolnzacher Marktbuchhandlung stellt interessante Urlaubslektüre vor. Sie bringt etwas mit für jeden, dergerne liest und macht auf neue oder noch nicht bekannte Autoren aufmerksam. Genießen Sie dazu das Sommerbuffet des Café-Teams mit kulinarischen som-merlichen Genüssen.

 

26. Juni

Scholem alejchem Jiddisch—das Abenteuer einer Sprache voll Herz und Humor

Bestehend aus hebräisch-aramäischen, mittelhochdeutschen und slawischen Komponenten, hat sich Jiddisch im Laufe der Jahrhunderte aus bescheidenen Anfängen zu einer Literatursprache höchsten Ranges entwickelt und im Jahre 1978 sogar einen Literaturnobelpreisträger hervorgebracht: Isaac Bashevis Singer (1902 – 1991). Mit einigen heiteren und nachdenklich stimmenden jiddischen Anekdoten, die ein Schlaglicht werfen auf das ehemalige Leben der Juden in Osteuropa, und mit kleinen Kostproben aus der reichen jiddischen Literatur können Sie am Mittwoch, den 26. Juni, mit Dieter Kleiss beim Frühstückscafé im Wolnzacher Gemeindezentrum eintauchen in eine Welt, »wos is nischto mer«, die es nicht mehr gibt.

 

22. Mai
Martin Luther und die Juden

1523 verlangte Luther als erster maßgeblicher christlicher Theologe eine gewaltige Judenmission und gesellschaftliche Integration der Juden. 1525 rückte er allerdings zunehmend davon ab. Pfarrer Michael Baldeweg erläutert die Entwicklung der frühen und späteren teils gegensätzlichen Bemerkungen Martin Luthers zu Juden und Judentum.

 

 27. März
»Festgemauert in der Erden«

 ... steht die Form, aus Lehm gebrannt. Vor 10 Jahren wurden die Glocken der Auferstehungskirche in der Glockengießerei Perner gegossen. Pfr. Michael Baldeweg berichtet über den Glockenguss und den Bezug zu den Glocken der katholischen Kirche und der Klosterkirche Scheyern. Der Filmclub Wolnzach zeigt einen Film der Glockenweihe.

 

27. Februar
»Boarisch gsunga und aufgspuit«

Uschi Kufer mit ihrer Steirischen Ziach und Sepp Gürtner mit Gitarre unterhalten die Besucher mit Volksliedern aus der Hallertau und kurzweiligen Gedichten in bayrischer Mundart. Für das leibliche Wohl gibt es zur Faschingszeit ein Weißwurstfrühstück.